- A dictionary of medical eponyms

Georg Arthur Läwen - bibliography

Related eponyms

Biography

German surgeon, born February 6, 1876, Waldheim in Sachsen; died January 30, 1958, Lüneburg.

Bibliography

  • Quantitative Untersuchungen über die Gefässwirkung von Suprarenin. Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie 1904, 51: 415-441
  • Experimentelle Untersuchungen und klinische Erfahrungen über die Verwertbarbeit von Novokain für die örtliche Anästhesie. With H. Heineke. Deutsche Zeitschrift für Chirurgie 1905, 80:180-198.
  • Vergleichende Untersuchungen über die örtliche Wirkung von Kokain, Novokain, Alypin und Stovain auf motorische Nervenstämme. Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie 1907, 56: 138-160.
  • Ueber die Verbindung der Lokalanästhesie mit der Narkose, über hohe Extraduralanästhesie und epidurale Injektionen anästhesierender Lösungen bei tabischen Magenkrisen. Beiträge zur klinischen Chirurgie 1912, 80: 168–189.
  • Erfahrungen über Bauchschußverletzungen und ihre Frühoperation im Feldlazarett. 1915.
  • Handbuch der ärztlichen Erfahrungen im Weltkrieg. 1922.
  • Frühoperation bei schweren Verbrennungen. 1936.
  • Grundsätzliches in der Kriegschirurgie. 1940.
  • Über die Offenhaltung von Kriegsschußwunden durch behelfsmäßig hergestellte Wundspreizen. 1943.
  • Über die Teilresektion des Hüftgelenkes bei Eiterungen nach Kriegsschußverletzungen. 1943.
  • Über Lungenkomplikationen nach Bauchoperationen. 1906,
  • Zur praktischen Anwendung der instrumentellen künstlichen Respiration. 1910),
  • Über die periarterielle Sympathektomie bei der Extremitätentuberkulose. 1924.
  • Chirurgie bei Störungen des vegetativen Nervensystems. 1927.
H. Burckhardt:
[To Arthur Läwen on his 75th birthday].
Zentralblatt für Chirurgie, Leipzig, 1951, 76 (4): 226-228.

Michael Goerig and Jochen Schulte am Esch:
Arthur Läwen – ein Wegbereiter moderner Anästhesieverfahren.
Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie, August 1993, 28 (5): 315-325.

Grit Groth:
Arthur Läwen – ein Pionier der deutschen Anästhesie. Medizinische Dissertation, Rostock 1996.

Wikipedia, the free encyclopedia.

What is an eponym?

An eponym is a word derived from the name of a person, whether real or fictional. A medical eponym is thus any word related to medicine, whose name is derived from a person.

What is Whonamedit?

Whonamedit.com is a biographical dictionary of medical eponyms. It is our ambition to present a complete survey of all medical phenomena named for a person, with a biography of that person.

Disclaimer:

Whonamedit? does not give medical advice.
This survey of medical eponyms and the persons behind them is meant as a general interest site only. No information found here must under any circumstances be used for medical purposes, diagnostically, therapeutically or otherwise. If you, or anybody close to you, is affected, or believe to be affected, by any condition mentioned here: see a doctor.